Dienstag, 7. Mai 2013

Aromatherapie / Phytotherapie: Carvon


Carvon ist ein monocyclisches Monoterpen-Keton und Bestandteil von ätherischen Ölen.
Es kommt in zwei Varianten vor:

- das (S)-(+)-Carvon
[auch als D-(+)-Carvon oder kurz (+)-Carvon bezeichnet]
Es hat den charakteristischen Geruch nach Kümmel und kommt vor in Kümmelöl, Dillöl und Mandarinenschalenöl.

- das (R)-(−)-Carvon
[auch als L-(−)-Carvon oder kurz (−)-Carvon bezeichnet]
Es riecht nach Krauseminze und kommt vor im Krauseminzöl und Kuromojiöl. Es ist allergieauslösend.

Ingwergrasöl enthält beide Formen des Carvons.

Wirkung von Carvon:

Carvon wirkt günstig bei übermässiger Gasbildung und Gasansammlung im Magen-Darm-Trakt. Kümmelöl ist ein Karminativum (blähungswidriges Mittel) und hat daher seinen Platz Naturheilkunde, Pflanzenheilkunde und Phytotherapie schon lange inne. Es wirkt krampflösend und fördert die Funktion der Verdauungsdrüsen. Kümmeltee oder Kümmeltinktur können gegen Verdauungsbeschwerden, Völlegefühl, Blähungen und leichte krampfartige Magen-Darmstörungen eingenommen werden. Kümmelfrüchte kann man aber auch direkt kauen.

Falls Sie mehr wissen möchten über ätherische Öle und andere Inhaltsstoffe von Heilpflanzen, bekommen Sie dazu fundierte, gut verständliche Informationen in meinen Ausbildungen, Weiterbildungen und Kurse. Einen Überblick dazu gibt der Kurskalender auf Heilpflanzen-Info.

Zu Kümmel und Carvon siehe auch:









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen